Das Konzept

Der Bahnstadttreff, LA33 LA, 69115 Heidelberg, unter der Trägerschaft des Kulturfenster e.V. Heidelberg, ist ein zentraler Kommunikations- und Begegnungsort für Bewohnerinnen und Bewohner des neuen Heidelberger Stadtteils Bahnstadt. Im November 2012 war die offizielle Raumübergabe, im März 2013 wurde der Nachbarschaftstreff mit einem großen Fest offiziell eröffnet.

Ziel des Bahnstadttreffs ist die Entwicklung guter nachbarschaftlicher Beziehungen und die Identifikation der Bewohnerinnen und Bewohner mit ihrem Stadtteil. Weiterhin unterstützt er gelingende Nachbarschaften, dabei gestalten die Bewohnerinnen und Bewohner den Treff und sein Angebot aktiv mit.

Das Engagement der Bewohnerschaft im Treff und die Nutzung der Räumlichkeiten sind vielfältig. Das Stadtteilfrühstück und das Kinderkino als fester  Bestandteil des monatlichen Programms werden von Bewohnerinnen und Bewohnern organisiert. Im Bahnstadttreff finden sich  verschiedene Interessengruppen wie z.B. der Spieletreff, die Babygruppe, der Bahnstadtchor  oder  die Boule-Gruppe zusammen, um sich auszutauschen oder einem gemeinsamen Hobby (gemeinsamen Interessen) nachzugehen. Bewohnerinnen und Bewohner nutzen die Räume für  Kindergeburtstage und  Familienfeiern, aber auch für Versammlungen von Hausgemeinschaften.

Bei den  kulturellen Veranstaltungen, Vorträgen und Workshops, die vom Nachbarschaftstreff  angeboten werden,  wirken die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils zum Teil mit, bieten selbst Kurse an, treten als Künstlerinnen und Künstler auf oder stellen ihre kreativen Werke in den Räumen des Treffs aus.

Der Bahnstadttreff ist ein wichtiger generationenübergreifender Begegnungs- und Kommunikationsort im Stadtteil. So treffen bei verschiedenen Festen wie der jährlichen Adventsfeier, der Faschingsparty oder bei Ausstellungseröffnungen ganz unterschiedliche Altersgruppen aufeinander. Durch gemeinsame Aktivitäten wie Sommerfest und lebendiger Adventskalender  werden die im Stadtteil angesiedelten Einrichtungen und Gewerbetreibenden miteinander in Kontakt gebracht und die Vernetzung gefördert.

Wer Informationen oder Beratung zum Thema "Leben und Wohnen im Stadtteil" benötigt, kann sich an den Bahnstadttreff wenden; je nach Thema und Bedarf wird gleich informiert oder an betreffende Stellen weitervermittelt.

Leiterin des Bahnstadttreffs ist Stefanie Ferdinand, Erziehungswissenschaftlerin und Theaterpädagogin, die das Kulturfenster mitbegründet und lange Jahre begleitet hat. Die zweite Mitarbeiterin und stellvertretende Leiterin ist Katrin Guttenberg, ebenfalls Erziehungswissenschaftlerin und langjährige hauptamtliche Mitarbeiterin beim Kulturfenster.

Der Bahnstadttreff wird über das Treuhandvermögen Bahnstadt finanziert. Der Entwicklungstreuhänder DSK hat mit dem Kulturfenster einen Vertrag mit 3-jähriger Laufzeit abgeschlossen. Nach diesem Entwicklungs- und Gestaltungsprozess wird der Bahnstadttreff entweder sofort in die Eigenverantwortung der Stadtteilbewohnerinnen und -bewohner übergehen, oder für einen weiteren Übergangszeitraum unter der Regie des Kulturfensters oder eines anderen Trägers weiterbetrieben. Längerfristig soll der Bahnstadtreff in das geplante Bürgerhaus auf dem Gadamer Platz integriert werden.

Träger des Nachbarschaftstreffs ist das Kulturfenster Heidelberg www.kulturfenster.de.